Birdwatching

5 Sep

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nicht nur Touristen kommen in Scharen nach Broome – auch Vögel!
Jährlich migrieren um die 800‘000 Vögel an die Roebuckbay vom kalten Norden. Manche schaffen die 20‘000 km mit nur einem „Stopover“. Sie fliegen 29 Stunden durchgehend! Unvorstellbar.

Wir möchten mehr über die Vögel in Australien erfahren. Deshalb verbringen wir einige Tage im heimeligen Campingplatz des Bird Observatory, geniessen dabei die Vorzüge einer gut ausgestatteten Küche und die Gesellschaft in den luftigen Gruppenräumen.

Bei einer geführten Tour sehen wir über 50 verschiedene Spezies. Stark beeindruckt, lassen wir uns vom „Birdwatching-Virus“ anstecken. Es macht Spass, die Vögel zu erkennen, ihr Verhalten zu beobachten und mehr über sie zu erfahren. Das Highlight unseres Aufenthaltes ist das Cannon Netting, welches diesen Sonntag um 12.00 Uhr bei Flut an der Roebuckbay stattfindet und bei der wir aktiv mithelfen dürfen.

Für naturwissenschaftliche Zwecke werden einige, der in die Bucht fliegende Vogelarten, mit einem Netz eingefangen. Die Helfer (darunter auch wir) warten geduldig bei brütender Hitze, versteckt im Gebüsch, bis die Wissenschaftler den richtigen Zeitpunkt zum Abwerfen des Netzes abpassen. Sobald dies passiert ist, rennen alle Helfer zum Strand um die Vögel schnellstmöglich vom Netz zu befreien und um sie in den Schatten zu bringen, nachdem sie nach Arten sortiert wurden.

Unter Zelten werden sie gründlich abgemessen, abgewogen, das Alter geschätzt anhand der Flügel und mit Kennnummern und/oder farbigen Bändern an den Füssen markiert. Alles wird säuberlich dokumentiert um die Datenbank zu füttern, welche weltweit von Naturwissenschaftler genutzt wird. Bevor sie wieder frei gelassen werden, werden ihnen Blutproben entnommen. An diesem Sonntag wurden über 400 Vögel innerhalb von 3 Stunden gekennzeichnet.

Im nährstoffreichen Gewässer der Roebuckbay erholen sie sich während einigen Monaten bevor sie ihre Reise nach Sibirien wieder antreten. Der einzige Zwischenhalt, welche sie auf ihrem Weg von und nach Sibirien einlegen ist am Gelben Meer in China.

Wie wir erfahren, wird durch die wachsende Industrialisierung am Gelben Meer, den Vögeln den Lebens- und Futterraum weggenommen, was die Population stark beeinträchtigt. Solche Überwachungsprojekte finden in dieser Gegend ebenfalls statt. Damit werden Zahlen und Fakten gesammelt um uns Menschen auf die Problematik aufmerksam zu machen und uns zum Handeln zu bewegen bevor es wieder Mal zu spät ist.

Advertisements

Eine Antwort to “Birdwatching”

  1. Alexandra 02/10/2011 um 4:11 pm #

    Ach meine Lieben, es ist so schön von euch zu hören und von euren Abenteuer. Ich sitze immer gefesselt am pc, vergesse kinder, bekomme nicht mehr mit wenn sie wiedermal unfug stellen, verliere Zeit und Raum und vertiefe mich in eure Geschichten! Vielen Dank für die Ausführlichen Berichte…fast so als wäre ich mit dabei. Habt acht und weiterhin eine spannende Reise. eure alex

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s